Ueber Mobbing-web – Online Buergerinitiative seit 1999 – “ Die Lobby gegen Mobbing “

Prof.Dr.Gesine Schwan, Präsidentin der Europa-Universität Viadrine: “ Es steht außer Frage, dass ich Mobbing für eine ganz scheußliche Sache halte und es gut finde, wenn Menschen sich dagegen wehren. In diesen Sinne begrüße ich Ihre Initiative ohne Einschränkung.

***

Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie Land Brandenburg, i.A. vom Ministerpräsidenten, Herrn Matthias Platzeck (SPD): “ Ich teile Ihre Auffassung, dass das Problem Mobbing ernst zu nehmen ist, Mobbing in unserer Arbeitswelt verstößt in elementarer Weise gegen die Menschenwürde und hat oft weitreichende Konsequenzen für die Betroffenen; sie verdienen Schutz und Unterstützung”

***

Markus Löning, FDP: Mobbing ist ein ernsthaftes gesellschaftliches Problem, ob am Arbeitsplatz, in der Schule oder im privaten Umfeld. Es liegt in der Verantwortung eines jeden Bürgers, entschieden gegen jede Form des Mobbings einzutreten und Mobbing-Opfern Unterstützung zu leisten. Denn die Betroffenen erleiden häufig einen deutlichen Verlust an Selbstwertgefühl und Lebensqualität.

Quelle:www.mobbing-web.de

****************************************************

Advertisements

Über kdm13

Homepage: http://www.kdm13.de/
Dieser Beitrag wurde unter Berlin, Bremen, Bundesarbeitsgemeinschaft gegen Mobbing, Deutschland, FDP, Gesellschaft, klaus-Dieter May, lobby gegen mobbing, Mobbing, mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing-Experte, Mobbing-Ratgeber, spd, Statement, Stimmen gegen Mobbing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s